Am späten Nachmittag kamen wir nach einer etwas längeren Autofahrt in Westernohe an.

Als erstes lernten wir jetzt endlich die anwesenden Funkamateure kennen, die wir sonst nur aus dem vorangegangenen E-Mail-Verkehr kannten. Allen voran ist hier Lars DG4SEV zu nennen, der die Funkaktivitäten auf diesem Lager organisierte bzw. leitete. Bei dem Lager handelte es sich um das Bundeslager des Bundes deutscher Pfadfinder (BdP), welches alle vier Jahre stattfindet und bei dem sich nicht nur Pfadfinder aus ganz Deutschland treffen, sondern auch zahlreiche ausländische Gäste anwesend sind. In diesem Jahr nahmen etwa 5000 Pfadfinder teil.

Das Shack bestand hier aus einem etwas größerem Zelt, in dem auf Biertischen und -bänken die Stationen aufgebaut wurden. Schon vorhanden waren eine KW-Station samt Drahtantenne, eine UKW-Station samt Mast, Rotoren und Antennen für Satelliten-Verkehr und eine Packet-Radio-Station. Wir ergänzten die Ausstattung mit einer UKW-Station plus Antenne und Endstufe und einer KW-Station mit Beam und Endstufe. Die Endstufe konnten wir leider nur mit etwa 300 Watt betreiben, da durch die extrem langen Stromleitungen das Netz nicht mehr ausreichend belastbar war. Beim ersten Sendeversuch fiel die Spannung auf etwa 160 Volt ab...

Nach Abschluss der Aufbauarbeiten schauten wir uns erst mal auf dem Lagerplatz um und ließen uns einiges erklären.

Während der kommenden Tage betrieben wir also die Funkstationen bzw. klärten die immer wieder auftauchenden interessierten Pfadfindern über den Amateurfunk auf. Nebenbei richtete Frank DL5FCV für die jüngeren Pfadfinder Fuchsjagden auf 80m aus. Ein Angebot, das mit großer Begeisterung wahrgenommen wurde.

Am Tag vor dem Abschlussabend gab es ein großes Treffen, bei dem sich die einzelnen Pfadfindergruppen mit Ständen vorstellen konnten. Die ausländischen Pfadfinder informierten zumeist über ihr Land und ihren Verband und gaben kleine Kostproben von landestypischen Speisen. Wir vom Amateurfunkteam führten Bildübertragungen per SSTV vor, was jedoch angesichts des großen und interessanten Angebotes leider ein wenig ins Abseits geriet.

Am Freitag, den 3.August mussten wir leider wieder abreisen, was uns nicht nur wegen der neu gewonnenen Freunde und der guten Stimmung auf dem Lager, sondern auch deshalb schwer fiel, weil wir so den großen Abschlussabend verpassten. Nach den obligatorischen Abbauarbeiten begaben wir uns am Morgen wieder auf die Autobahn.

Am späten Abend kamen wir in Berlin an, räumten aber nur noch das nötigste aus, da uns die vergangenen Tage und die doch recht lange Reise ziemlich "geschlaucht" hatten.

In den nächsten Tagen räumten wir unsere Material auf, besserten Schäden aus und lagerten unsere Fieldday-Ausrüstung für den kommenden Winter ein.

 

  • Westernohe_01_01
  • Westernohe_01_02
  • Westernohe_01_03
  • Westernohe_01_04
  • Westernohe_01_05
  • Westernohe_01_06
  • Westernohe_01_07
  • Westernohe_01_08
  • Westernohe_01_09
  • Westernohe_01_10
  • Westernohe_01_11
  • Westernohe_01_12
  • Westernohe_01_13
  • Westernohe_01_14
  • Westernohe_01_15
  • Westernohe_01_16
  • Westernohe_01_17
  • Westernohe_01_18
  • Westernohe_01_19
  • Westernohe_01_20
  • Westernohe_01_21
  • Westernohe_01_22
  • Westernohe_01_23
  • Westernohe_01_24

Simple Image Gallery Extended

   
© DL7AWO
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok